· 

Auf dem Felde vor dem Tore

Manche Fotoprojekte muss man lange und akribisch planen, und manchmal dafür auch eine lange Anreise auf sich nehmen. Manchmal ergeben sich schöne Motive aber auch spontan, wenn man seine Augen offen hält. Letzte Woche hatte ich wieder so einen Moment. Ich war gerade auf dem Heimweg und auf einem frisch gemähten Feld wenige 100 Meter vom Haus entfernt standen einige Störche und suchten nach Essbarem. Eigentlich hatte ich ganz andere Planungen für den weiteren Nachmittag, aber sowas kann man sich nicht entgehen lassen. Also zuhause schnell die Kamera mit dem Teleobjektiv (150-600mm) eingepackt und rüber auf das Feld. Glück hatte ich auch, weil ich bei der Gelegenheit endlich mal frei lebende Greifvögel vor die Kamera bekam. Schon oft hatte ich den ein oder anderen hier schon gesehen, doch noch nie hatte es für eine Aufnahme gereicht. Ich bin (noch) kein Experte für Greife, aber ich tippe hier auf einen Milan und eine Weihe.