· 

Krai-Woog-Gumpen

Neues Jahr - neue Bilder. Eigentlich waren wir am vergangenen Wochenende in Todtmoos, um das Schlittenhunderennen anzuschauen. Auch wenn ich kein ausgesprochener Hundefan bin, hat beim letzten Mal selbst mich die tolle Atmosphäre dieser Veranstaltung in ihren Bann gezogen und es war toll den Tieren mit ihren Muschern beim Rennen zuzusehen. Doch scheint es dieses Jahr in unseren Breitengraden keinen Schnee mehr zu geben und das Rennen wurde knapp eine Woche vor dem Termin abgesagt - übrigens genau wie das Rennen, das zuvor im Allgäu stattfinden sollte. Es gibt ja immer noch genügend Menschen, die einen Klimawandel in Frage stellen - ich gehöre nicht dazu und hoffe nur, dass ich zukünftig nicht irgendwo hin reisen muss, um Schnee zu sehen. Wenn das so weiter geht, wird wahrscheinlich auch der klassische Wintertourismus in den Alpen bald seine Grundlage verlieren.

 

Wir haben die Zeit im Schwarzwald anders genutzt und sind anstattdessen im nahegelegenen Naturschutzgebiet Kirchspielwald-Ibacher Moos wandern gegangen. Unterwegs traf man - vermutlich auch jahreszeitlich bedingt - nur wenig andere Wanderer. Natürlich ist es im Schwarzwald selten flach, im Bereich der Mooses findet man aber schon die ein oder andere familienfreundliche Wanderung, bei der man nicht ganz so viele Höhenmeter überwinden muss. Im  weitgehend naturbelassenen Schwarzenbächletal trafen wir dann auf diesen kleinen Wasserfall, dessen Name aus dem Alemannischen übersetzt etwa "Laut tosender Wasserfall" bedeutet. Ein klitzekleines bisschen Schnee fand sich sogar an dem schattigen Ort.