Markus Schoch

Hallo erstmal! Schön das Ihr den Weg auf meine Seite gefunden habt. Über den Fotografen Markus Schoch gibt es noch nicht viel zu erzählen, aber vielleicht ändert sich das ja mit der Zeit. Fotografiert habe ich schon immer gerne. Früher war das wie bei vielen mehr Knipsen, um Erinnerungen an Urlaube und Ereignisse festzuhalten. Besonders auf längeren Reisen entwickelte sich in den letzten Jahren bei mir die Lust aus meinen Bildern etwas mehr rauszukitzeln. Irgendwann gab es dann den ersten eigenen Fotokalender für Freunde, Verwandte und mein Büro. Der Kalender kam ganz gut an, so folgte bald Kalender Nummer 2, der noch besser ankam und Jahre später immer noch an Wänden zu finden ist. Da ich immer auch gerne sportlich unterwegs bin, entwickelte sich neben der Fotografie von Landschaften und Gebäuden als zweiter Schwerpunkt ein Faible für Sportfotografie. Dabei stehen für mich weniger die Veranstaltungen im Vordergrund als die Momentaufnahmen der Athleten, ihrer Erlebnisse und Charaktere. Fast folgerichtig hat sich bei mir in letzter Zeit auch ein verstärktes Interesse am typgerechten Portraitieren entwickelt. Die ersten Versuche waren schon recht vielversprechend, vielleicht werde ich hier auch demnächst etwas dazu zeigen. Wer gerne mal von mir portraitiert werden möchte, ist eingeladen sich zu melden!

 

Zu finden bin ich auch in verschiedenen Foren und sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook oder der Fotocommunity . Gerne könnt Ihr mit mir über das Formular auf dieser Seite Kontakt aufnehmen.

 

Viel Spass bei Stöbern auf meiner Seite!

Kleiner Steckbrief

Meine Lieblingskamera:

Canon 6d

 

Meine Lieblingsobjektive:

Mein 16-35mm Weitwinkel für die Landschaftsaufnahmen und mein 70-300mm Tele für den Sport

 

Meine Lieblingsmotive:

Ich liebe Farben, monocrome Bilder sieht man bei mir eher weniger. Zwangsläufig fotografiere ich deshalb immer wieder gerne Sonnenuntergänge, in Frühjahr und Herbst. Die Natur hält immer wieder neue Überraschungen und Perspektiven bereit

 

Was ich am liebsten mal fotografieren würde:

Da gibt es noch sooo viel an Menschen, Tieren und Landschaften - ich bin ja erst am Anfang! Die Natur Nordamerikas und Skandinaviens finde ich spannend, aber auch eher karge Wüsten- oder Eislandschaften haben ihren Reiz. Ich freue mich aber genauso über jedes gelungene Portrait

 

Fotografische Vorbilder:

Mit "Vorbildern" tue ich mir schwer, aber eine Inspirationen kann für mich als autodidaktischen Fotografen und Fotokünstler jeder sein. Bei den Profis gefallen mir immer wieder Arbeiten von Pavel Kaplun, Michael Rauschendorfer oder Alexander Heinrichs