Artikel mit dem Tag "a7m3"



Natur · 17. November 2020
Dieses Jahr hat es in den ersten Herbstwochen nicht so richtig mit einer Pilzwanderung geklappt. Am vergangenen Wochenende war es nun so weit. Leider war es schwierig schöne Exemplare zu finden. Ein paar schöne Motive waren trotzdem dabei.
Natur · 26. Juli 2020
Viele Jahre habe ich am Neckarufer gelebt. Diese scheuen Gesellen hier, die ich neulich am Flussufer traf, sah ich all die Jahre nicht. Aber es ist auch kein Wunder - der Trubel am Heidelberger Neckarufer ist ihnen sicher etwas zu viel und auch so finden sie hier für sich im Naturschutzgebiet deutlich lebenswertere Bedingungen. Ich bin kein Experte, aber nach meiner Bestimmung müssten das Teichfrösche und Erdkröten sein.
Technik · 10. Juli 2020
Hier soll es jetzt nicht wie der ein- oder andere bei dem Titel vielleicht denken mag, um Reisefotografie gehen. Ich hatte gestern erstmals die Möglichkeit ein neues Objektiv zu testen: das Sony SEL FE200-600mm G. In der Wildtierfotografie kann und sollte man nicht zu nah an die Tiere rankommen, da hilft es, wenn man ein Objektiv mit viel Brennweite verwendet. Ich hatte jüngst versucht, mein altes Sigma-Teleobjektiv für Canon auf der Sony zu adaptieren, allerdings kamen dabei Blendenwerte...
Natur · 28. Januar 2020
Neues Jahr - neue Bilder. Eigentlich waren wir am vergangenen Wochenende in Todtmoos, um das Schlittenhunderennen anzuschauen. Auch wenn ich kein ausgesprochener Hundefan bin, hat beim letzten Mal selbst mich die tolle Atmosphäre dieser Veranstaltung in ihren Bann gezogen und es war toll den Tieren mit ihren Muschern beim Rennen zuzusehen. Doch scheint es dieses Jahr in unseren Breitengraden keinen Schnee mehr zu geben und das Rennen wurde knapp eine Woche vor dem Termin abgesagt - übrigens...
Landschaft · 10. November 2019
Der Ort und das Motiv sind hier im Blog nicht neu, doch bei entsprechender Wetterlage ist der Teltschik-Turm bei Wilhelmsfeld ein lohnenswertes Ziel für einen Fotoausflug. Heute war im Rheintal eine graue Suppe mit teils sehr geringer Sichtweite. Da bot es sich an in den Höhen den Odenwalds mal nach der Sonne zu suchen - und unsere Suche wurde belohnt. Und wenn dann Sonnenuntergang und Mondaufgang auch noch so schön zusammenfallen, kann man sich wirklich nicht beschweren.
Natur · 03. Oktober 2019
Es müssen nicht immer die klassischen Blumen sein - heute mal ein etwas anderes Motiv von der Bergstrasse. In Heidelberg nennt man sie "Artschock", gemeinhin ist sie aber bekannt als Artischocke.
Landschaft · 09. Juli 2019
Aktuell komme ich nicht zu viel mehr als zu spontanen Fotoausflügen in die Felder. Heute war wieder so ein Tag. Die Wetterlage versprach einen tollen, farbigen Sonnenuntergang und ich sollte nicht enttäuscht werden. Zuvor konnte ich es mir nicht verkneifen an einen Sonnenblumenfeld anzuhalten und ein paar Bilder dieser anmutigen Blumen zu machen. Etwas Glück hatte ich, als ich kurz darauf 3 Hasen beobachten und fotografieren konnte - schon oft hatte ich Meister Lampe hier gesehen, doch immer...
Natur · 22. Februar 2019
Nach längerer Pause - primär wegen Umzug - gibt es heute mal wieder ein Update. Längst ist noch nicht alles dort, wo es sein soll, aber so langsam komme ich wieder zum fotografieren. Bei den Ausflügen in die Umgebung hat sich bisher noch nicht viel ergeben, doch manchmal braucht man gar nicht so weit reisen, um ein paar schöne Bilder zu machen .. . In unserem kleinen Garten durften wir nun schon einige Male einen bunt gefiederten Besucher willkommen heissen - einen Halsbandsittich. Gar...
Natur · 04. November 2018
Die Steinböcke aus dem letzten Artikel waren zwar scheu, aber aufgrund ihrer Grösse für aufmerksame Beobachter doch kaum zu übersehen. Dieses Mal habe ich wieder zwei scheue Weggesellen vor die Kamera bekommen, diese konnte man aber doch leicht übersehen. Die genauen biologischen Bezeichnungen, muss ich Euch leider schuldig bleiben - ich würde sie aus meinem laienhaften Verständnis heraus beide als Unterformen von Strandkrebsen sehen. Exemplar Nummer 1 habe ich in der Keakakelua Bay auf...
Landschaft · 30. Juli 2018
Letzten Freitag gabe es die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts. Die Zeit, wenn der Erdtrabant vollsändig hinter dem Erdschatten verschwindet, nennt man auch Blutmond. Am besten kann man den Nachthimmel sehen und fotografieren, wenn man fernab von künstlicher Beleuchtung ist. Ich suchte mir dafür einen Platz nicht weit ab von meinem Arbeitsweg auf dem Heidelberger Kohlhof. Die erste Überraschung, als ich dort ankam - es gab keine Parkplätze mehr! Ich fand irgendwann doch einen Platz,...

Mehr anzeigen